Warum ist die Fragestellung so wichtig?

Gunther Maier, Herwig Palme
Wirtschaftsuniversität Wien

Fragenliste



Wie wir im Abschnitt "Thema, Fragestellung, Operationalisierung" geschrieben haben, definiert die Fragestellung jene Frage, die Sie mit Ihrer wissenschaftlichen Arbeit beantworten wollen. Da es sich um eine wissenschaftliche Arbeit handelt, ist auch eine wissenschaftliche Antwort notwendig. Das heißt, eine Antwort, die theoretisch fundiert ist, bisherige wissenschaftliche Erkenntnisse berücksichtigt und in nachvollziehbarer Form aus Fakten logisch herleiten lässt.
Damit liefert Ihnen eine klar formulierte Fragestellung

Wenn Sie also eine gute Fragestellung haben, so folgt - in gewissem Sinne - der Rest der Arbeit von selbst. Ist die Fragestellung Ihrer Arbeit allerdings zu vage formuliert oder zu umfangreich, so liegen die weiteren Arbeitsschritte im Dunkeln. Sie müssen dann im Zuge der Bearbeitung Entscheidungen darüber treffen, worauf Sie sich konzentrieren, welche Aspekte Sie in den Vordergrund rücken, was Sie aus der Bearbeitung ausscheiden. Das ist insofern problematisch, als Sie

Wenn Sie eine klar formulierte Fragestellung haben, so müssen Sie diese, damit sie Ihnen in der beschriebenen Art und Weise hilft, auch nutzen. Die beste Fragestellung nützt Ihnen nichts, wenn Sie sie zur Seite legen und bei der weiteren Arbeit darauf vergessen. Referieren Sie sowohl während der Recherchen für Ihre Arbeit als auch während des Schreibens immer wieder auf die Fragestellung. Die folgenden Fragen sollten Sie während des gesamten Prozesses begleiten:

Die erste Frage zielt darauf ab, alle notwendigen Elemente in die Arbeit aufzunehmen. Die zweite trachtet danach, alle nicht notwendigen Elemente zu eliminieren.


Zur Fragenliste